FANDOM


Um einen schönen, voluminösen Schweif zu bekommen, kann man ihn ab und zu verlesen. Dazu sollte man Zeit und Geduld mitbringen.

  • Beim verlesen reißt man im Gegensatz zum kämmen keine Haare aus
  • Vor dem Verlesen empfiehlt es sich den Schweif zu waschen, wenn er besonders schmutzig und verklebt ist
  • Seitlich am Pferd ist der sicherste Platz, nicht direkt hinter das Pferd stellen

Zum Verlesen nimmt man immer nur eine kleine Strähne des Schweifhaares an der Schweifrübe auf und zieht sie aus dem Schweif heraus. Dabei die Haarwurzeln mit der anderen Hand sichern, dass es an der Schweifrübe nicht ziept. Die aus dem Schweif herausgezogenen Haare nun einzeln verlesen, also wirklich jedes Haar oder sehr kleine Büschel bis zur Spitze durch die Finger ziehen.

Die nun gerade gezogenen und entwirrten Schweifhaare am besten mit einer kleinen Klammer zusammenfassen, dass sie sich nicht wieder in den noch zu verlesenden Schweif verirren.

Nun verfährt man mit dem gesamten Schweif so, bis alle Schweifhaare einfach liegen, keine Knoten mehr haben und auch nicht mehr mit anderen Schweifhaaren verknotet sind.