FANDOM


Horses-1335017 960 720

Fellpflege unter Freunden

Das Pferd (lat. Equus) ist eine Gattung zu der die Hauspferde, Wildpferde, Esel und Zebras gehören. Es sind sehr soziale Tiere.

Pferde in Gefangenschaft können bei guter Pflege 20-40 Jahre alt werden, während sie mit 4-6 Jahren vollständig ausgewachsen sind. Das älteste Pferd der Welt war „Old Billy“, der im britischen Lancashire geboren wurde und im Jahr 1822 mit 62 Jahren starb.

Ein männliches Pferd nennt man Hengst, ein weibliches Stute und ein Baby Fohlen. Ein Jährling ist ein einjähriges Pferd und ein Wallach ist ein kastrierter Hengst.

Lebensweise

Herdentiere

Ohne ihre Herde können Pferde in Freiheit kaum überleben. Sie leben in Familiengruppen mit mehreren, meist miteinander verwandten Stuten und ihren Fohlen. Wenigstens zeitweise ist auch ein Hengst dabei. Die Junghengste leben in eigenen Junggesellengruppen. Die Herde gibt Sicherheit und Schutz.[1]

Horses-1149922 960 720-1-

Die Herde wandert

Fernwanderwild

Pferde gehören zum sogenannten „Fernwanderwild“. Sie leben in freier Wildbahn in Gruppen zusammen und legen dort täglich weite Strecken zurück, um Nahrung zu finden. Pferde sind nicht nur vom Körper, sondern auch vom Wesen her auf Bewegung ausgelegt. Diese Lebensweise sichert ihnen die Nahrungsvielfalt, die sie zum Leben brauchen.[2]

Fluchttiere

Horse-419738 960 720-1-

Die Herde flieht

Das Pferd ist ein Fluchttier. Das heißt, es sucht seine Umgebung ständig nach Gefahren ab und instintkiv die Flucht ergreift, wenn es erschrickt oder wenn eine vermeintliche Gefahr droht. Sein besonders großer Blickwinkel bietet dem Fluchttier dabei wichtige Vorteile. Die Augen sind nicht nach vorne gerichtet, sondern an der Seite des Tierkopfes angeordnet. Bei der kleinsten potentiellen Gefahr ergreift ein solches Tier die Flucht - es läuft weg.[3]

Fressen

Nahrung

Pferde sind reine Pflanzenfresser.

Wild lebende Pferde ernähren sich überwiegend von Gräsern und Kräutern.

Mehr Infos unter: Ernährung

Trinken

Wasserbedarf

Pferde sind Tiere die einen sehr hohen Wasserbedarf haben. Dieser Bedarf liegt je nach Witterungsbedingungen und Anstrengungen des Pferdes bei ca. 30-50 Liter Wasser am Tag.[4] Mehr Infos unter: Wasser
Schlafverhalten-pferd-1-

schlafendes Pferd

Schlaf

Pferde benötigen nur wenig Schlaf, im Allgemeinen etwa 4-5 Stunden.[5] Dabei legen sich die Tiere hin, im stehen dösen sie nur. Deshalb schlafen sie nur wenn sie sich sicher fühlen.

In einer Herde schlafen nie alle Tiere gleichzeitig. Einige Pferde halten »Wache« und warnen die schlafenden Tiere, wenn etwas Bedrohliches passiert. Dann kann die ganze Herde schnell flüchten.

Verständigung

Pferde verständigen sich untereinander durch Körpersprache und Mimik. Laute wie wiehern, schnauben oder quietschen geben sie eher selten von sich.

Gestik-1-

Mimik und Ohrenspiel

  1. Flehmen
  2. Gähnen
  3. Neugier
  4. Drohen
  5. Dösen
  6. Angst
  7. Erschöpfung
  8. Erregung

Laute

Geräusch Bedeutung
Leises Schnobern Begrüßungslaut, Erwartung von Futtergabe
Langes Schnauben, Abschnauben Innere Gelöstheit
Kurzes Schnauben Erregung
Prusten Zufriedenheit
Quietschen Drohen, Abwehr gegenüber Artgenossen
Wiehern Aufgeregtes Rufen, Begrüßung
Gebrüll Kampfgeschrei von Hengsten
Stöhnen Behaglichkeit (z.B. Wälzen) bis Schmerzäußerung

[6]

Nachweisliste

  1. http://www.pferde-sind-anders.de
  2. http://www.grumpi.de/
  3. http://reiter1x1.de/75-Pferde-sind-Fluchttiere.htm
  4. http://www.pferdeinfos.com/blog/haltung/wasserbedarf-beim-pferd/
  5. http://www.reiten.de/community/news/schlafverhalten-von-pferd-und-mensch-im-vergleich-57.html
  6. Buch: Basispass Pferdekunde vom FNVerlag S.27