FANDOM


Mold-2261208 960 720-1-

Paddock ( ‚Zaun‘, ‚Koppel‘, ‚Pferch‘) bezeichnet den graslosen, eingezäunten, zumeist befestigten Auslauf für Pferde.

Paddocks sollen Pferden in Zeiten, in denen sie nicht auf die Weide gelassen werden, z. B. außerhalb der Weidezeit im Winter, eingeschränkte Bewegungsmöglichkeit bieten. Der Paddock kann an den Stalltrakt angebaut und für das Pferd jederzeit zugänglich sein (Paddockbox), kann aber auch, wie die Weide, in der Nähe des Stalls liegen, so dass das Pferd auf den Paddock gebracht und in den Stall zurückgeholt werden muss.

Paddocks mit Naturboden werden in vielen Gegenden zu „Matschpaddocks“. Daher braucht er meistens einen besonderen Aufbau aus mehreren Schichten: üblicherweise folgt einer unter der Sohle verlegten Drainage eine Tragschicht aus zunächst grobem Material (Kies, Split) mit nach oben zunehmend feiner werdender Körnung, der sich eine Trennschicht aus Pflaster, Rasengittersteinen oder speziellen Matten anschließt. Den Abschluss bildet die Tretschicht aus Sand.