FANDOM


Der Friese ist eine der ältesten Pferderassen Europas, es ist eine niederländische Pferderasse, die ursprünglich aus

der Provinz Friesland stammt und heute in Reinzucht ohne Fremdbluteinkreuzung gezüchtet wird. Seit 1879 wird das Friesch-Paarden Stamboek, das offizielle Stammbuch der Rasse, geführt. Der Sitz des Zuchtbuches ist Drachten.

Sie zählen zu den Barockpferden und werden gerne als Show- oder Dressurpferd eingesetzt.

Exterieur Bearbeiten

Friesen sind stämmige Pferde mit einem gewölbten, oft hoch angesetzten und meist sehr kräftigem Hals, einer gut gewinkelten und bemuskelten Hinterhand und einer ausgeprägten Rippenwölbung.Sie haben oft üppiges Langhaar, erkennbar sind Friesen auch am Kötenbehang an den Beinen.Die meisten Stuten erreichen eine Größe von 155 bis 165 cm, während die Hengste größer werden. Um zur Körung zugelassen zu werden, muss der Hengst dreijährig eine Mindestgröße von 158 cm bzw. vierjährig 160 cm aufweisen.

Friesen werden heute ausschließlich auf die schwarze Farbe des Rappen selektiert und sind daher meist reinerbig für diese Farbe. Auch darf der Friese keine weißen Abzeichen am Kopf oder an den Beinen haben, sondern soll von oben bis unten rein schwarz sein. Ein Stern auf der Stirn ist gestattet, aber unerwünscht.

Geschichte Bearbeiten

Die „schwarzen Perlen Frieslands“ blicken auf eine lange Geschichte zurück: Erstmals fanden sie bereits zu Zeiten der alten Römer Erwähnung – u. a. bei Tacitus und Caesar –  und haben sich seither zu einer beliebten europäischen Rasse entwickelt. Durch die Einkreuzung iberischer Pferde wurde im 16. Jahrhundert ein unverwechselbarer Typ geschaffen, der vor allem durch seine wunderschöne, fast märchenhafte Erscheinung  eine große Faszination ausübt. [1]

Das heutige moderne Friesenpferd entstand im 16. und 17. Jahrhundert durch Einkreuzung spanischer Pferde in den damals eher kaltblütigen, regionalen Pferdetyp, während die Niederlande von Spanien besetzt waren.

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurde in den herrschaftlichen Häusern immer weniger geritten, dafür umso mehr in eleganten, leichten Kutschen gefahren. Dafür brauchte man die geeigneten majestätischen Pferde.

Als die Friesenpferde im 19. Jahrhundert zunehmend aus der Mode kamen, wurde die Zucht der reinen friesischen Pferde vernachlässigt. Im Jahre 1910 war der Hengstbestand auf nur noch vier Pferde geschrumpft, drei Jahre später waren nur noch die Hengste Prins 109Alva 113 und Friso 117 am Leben. Daraufhin setzten sich einige Züchter erfolgreich für die Rettung der alten Rasse ein. Sie hatten erkannt, dass nicht nur ein landwirtschaftliches Arbeitstier vom Aussterben bedroht war, sondern auch ein Stück niederländischer Geschichte. Heute werden Friesen vorwiegend als Fahr- und Reitpferde eingesetzt.[2]

Nachweise Bearbeiten

  1. http://www.apassionata.com/de/entdecken/pferdewissen/pferderassen/friese/
  2. https://de.wikipedia.org/wiki/Friese