FANDOM


Der Berber ist die älteste kultivierte Pferderasse des Mittelmeerraums.

Der Berber galt und gilt als edles Pferd und so wurden Hengste dieser Rasse schon früh in ganz Europa zur Veredelung der dortigen Rassen eingesetzt.

Exterieur Bearbeiten

Der Berber ist ein edles Pferd mittlerer Größe und ähnelt im Typ dem iberischen Pferd, was sich durch die enge Verwandtschaft der Rassen begründet.

Der Kopf ist mittelgroß, oft mit konvexer Nasenlinie und sitzt auf einem kräftigen eher kurzen Hals, der aus einer langen, eher steilen Schulter entspringt. Der tragfähige Rücken ist kurz, der Rumpf von guter Tiefe, jedoch meist nicht sehr breit. Die Kruppe ist abfallend und rund und weist einen tiefen Schweifansatz auf, was ein typisches Merkmal des Berbers darstellt. Die Beine dieses extrem widerstandsfähigen Pferdes sind hart und die Hufe von hervorragender Qualität. Gelegentlich sind bei den Beinen leichte Fehlstellungen in Form von Säbelbeinigkeit oder Kuhhessigkeit vertreten.

Berber zeigen flüssige Bewegungen mit Knieaktion und sind trittsicher in allen Gangarten. Einige Vertreter der Berberrasse sind Naturtölter.

Geschichte Bearbeiten

Der Ursprung des Berbers liegt in Nordafrika und geht weit in die Frühgeschichte der Domestikation des Pferdes durch den Menschen ins zweite Jahrtausend v. Chr. zurück. Bereits im antiken Griechenland, später bei den Römern und durch das gesamte Mittelalter waren Pferde aus Nordafrika und nordafrikanische Söldner die begehrtesten Tributgüter, Kriegsbeuten und diplomatischen Druckmittel.

Alle Kriegspferderassen des Mittelmeerraums stammen direkt von Berberpferden ab. Die enge Verwandtschaft zwischen dem Berber und den übrigen iberischen Rassen (speziell dem Andalusier) ist geschichtlich durch die enge kulturelle und wirtschaftliche Verbundenheit des Maghreb mit der Iberischen Halbinsel bedingt. Berber und Iberer sind genetisch engstens verwandt. Nach der Eroberung der iberischen Halbinsel durch die Mauren (ab 711 n. Chr.) und in den folgenden Jahrhunderten, in denen die Pferdezucht in Al-Andalus blühte, kamen neben zahlloser Berberpferden auch vereinzelte Araberpferde in die Region, die jedoch wenig Einfluss auf die iberische Pferdezucht ausübten.

Auch die ersten Pferde, die nach 1492 in die Neue Welt verbracht wurden, waren Berber und Iberer. Auf ihren Genen gründeten sich alle amerikanischen Pferderassen, wie z. B. der MustangCriolloPaso Peruano.